AmazonSmile

Volleyballnetz aus Plastikmüll

Aus weggeworfenen Plastiktüten haben wir im November in Mafi Dadoboe und Mafi Wute ein Volleyballnetz hergestellt. Die Ballspende der Vollyballabteilung des SV Lohhof machte es möglich, dass gleich nach dem Fertigstellen das erste Match ausgetragen werden konnte. 

Zu Beginn der Aktion fand in den Schulen der beiden Ortschaften ein Vortrag zum Thema "Plastikmüll" statt. Mit Bildern aus Ghana, wo das Problem des Plastikmüll überall allgegenwärtig ist, wurden die Schüler und auch Lehrer auf die Problematik hingeführt. Unter dem Motto "Keep the village clean" wurden dann die relativ quadratischen Plastikbeutel gesammelt. Die Tütchen enthalten ca. 0,2 Liter Trinkwasser und werden an jeder Straßenecke verkauft. Man beißt ein Eckchen ab, trinkt und wirft die Tüte weg. Mit dem Hinweis, zumindest die leeren Beutel nicht gedankenlos wegzuwerfen, sondern an einen bestimmten Platz im Dorf zu sammeln, Plastikprodukte wiederzuverwenden oder ganz darauf zu verzichten, war der theoretische Teil beendet.

Dann ging es an den praktischen Teil: Die Schüler schnitten die Beutel auf, so dass zwei gleich große Plastikringe entstanden. Diese wurden an einer zwischen zwei Bäumen gespannten Wäscheleine geknüpft. Und in einer speziellen Technik wurden dann Reihe für Reihe dazugewoben, bis ein Netz entstanden ist, das fast die gängigen Maße erreicht hatte. Die Neugierde der Vorbeigehenden war groß: Immer wieder blieben die Menschen stehen und wunderten sich, was das wohl werden wird, kleinere Kinder kamen und lieferten noch gesammelte Tüten ab.

Und dann war es fertig: Das Volleyballnetz aus weggeworfenen Plastiktüten. In beiden Ortschaften wurden sie auf dem Schulgelände an zwei Bäumen befestigt und aufgestellt. Die Kids konnten es gar nicht erwarten, bis das erste Match angepfiffen wurde. Eine Mannschaft in Wute spielte sogar mit den vom Sportverein Lohhof e.V. Abteilung Fußball gesüpendeten Trikots, so dass man sich fast nach Unterschleißheim versetzt fühlte.

Eine Aktion, die wenig Geld gekostet hat, aber einen großen pädagogischen Wert hat und den Kindern viel Spaß macht.
Neuesten Informationen nach wird auch schon das zweite Netz gebastelt: Für das Fußballtor, das nur aus einem Gestänge ohne Netz besteht.

   Video
   

   Schneiden 2

   
Zuerst wurde ein Video gezeigt,
wie das Netz entsteht

Dann machten sich die Kids daran, die Plastiktüten in gleich große Stücke zu schneiden
Arme


  

Die Tüten sind geschnitten - es kann losgehen!
Die ersten Reihen entstehen....

....bis am Schluss eine weitere Schnur befestigt wird..... ..... das Netz befestigt ist und die Volleybälle an die Lehrer übergeben werden.
Endlich kann das erste Match in Mafi Wute.... ....und in Mafi Dadoboe gespielt werden!
Schule

Natürlich wurde in der Schule auf die Problematik des Plastikmülls hingewiesen.


Geografie-Unterricht mal anders

Als Geografin musste sie es tun: Petra Halbig, 1. Vorsitzende des Vereins, lies es sich im November nicht nehmen, in der Junior High School zwei Mal den Lehrer zu ersetzen und eine Geografiestunde zu halten. Einmal stand der Vergleich Deutschland - Ghana auf dem Stundenplan, das andere Mal ging es um den Kontinent Afrika. Hier war die Spende des Persen-Verlags eine wunderbare Hilfe: Mit einem Afirka-Holzpuzzle konnten die Schülern die einzelnen Länder und deren Hauptstädte auf einem ganz neuen Weg kennen lernen.
Ein mitgebrachter Wasserball in Form eines Globus hat den Unterricht noch interessanter und abwechslungsreicher gemacht.

 20191114 142330 klein
      

   20191119 152022 klein
                                               

    20191114 144816 klein
                                             

20191119 132005 klein    20191118 132936 klein      20191115 115740 klein

20191118 133655 klein



Lesehunger ist groß!

Einige Bücher wurden bereits von unserem Verein gespendet. Jetzt kamen einige neue dazu. Für jede Altersgruppe und zu fast jedem Thema hat eine Unterschleißheimerin englischsprachige Bücher gespendet, die Petra Halbig, Vorsitzende des Vereins, im November nach Ghana brachte.

Die Bücher wurden gestempelt und sind somit als Spende unseres Vereins erkenntlich. Danach wurden die Titel in ein Inventarbuch eingetragen. Und noch während dieses Vorgangs kamen schon viele neugierige Kinder, um die Bücher zu begutachten. Sie waren Feuer und Flamme und fingen sofort das Lesen an. Die einen zogen sich alleine mit einem Buch zurück, die anderen lasen in der Gruppe, manchen machte es auch nur Spaß, einfach die bunten Bilder zu betrachten.

Jetzt stehen die Bücher in einem Raum im Kindergartengebäude - fein säuberlich in einem von der Dorfjugend gebauten Holzregal. Bücherspende - ein wunderbarer Beitrag zur Verbesserung der Lernsituation und auch Lebensqualität.

Öffentliche Bibliotheken in kleinen Ortschaften sind unbekannt. Manche Schulen haben für die Schüler eine Buchausleihe, aber so gut ausgestattet wie die von uns betreuten beiden Ortschaften ist selten ein Dorf. Die Bewohner wissen das sehr zu schätzen.

 20191112 180800 klein

   

   

 20191117 134546 klein
                                     
20191117 133307 klein

      20191117 135340 klein

20191117 141449 klein 20191117 141142 klein

20191117 141623 klein

20191112 180359 klein 20191119 135153 klein


"Little sun" scheint in Mafi Dadoboe

Mit ihrem ansprechenden Design ist die Solarlampe "Little sun" gerade bei Kindern der Hit! 10 solcher Lampen wurden von einem unserer Mitglieder gespendet und fanden im November den Weg nach Ghana. Jede Schule in Mafi Dadoboe und Wute erhielt 5 solcher Lichtquellen. Damit wird es den Kindern ermöglicht, auch bei dunklen Verhältnissen (z.B. bei wolkigem Himmel oder den heftigen tropischen Regenfällen) zu lesen und zu lernen. Ein toller Beitrag, der die Lernbedingungen erheblich erleichtert.

Wer noch Solarlampen spenden möchte - die Kinder freuen sich sicher!

Little sun